PARX: Projektvorgehen

Vorgehensmodell

PARX kombiniert bei Salesforce-Projekten das Beste aus zwei Welten. Einerseits setzen wir die bewährten Elemente des klassischen Projektmanagements ein und andererseits nutzen wir die Methoden der agilen Softwareentwicklung (SCRUM).

Standardisiertes Projektvorgehen

Zu den klassischen Elementen zählen das Erstellen und Einhalten des Gesamtprojektplans mit Projektphasen, Zwischenchecks und Fristen, die Verwaltung und Kommunikation von Risiken sowie die Projektfortschritts- und Kostenkontrolle.

PARX Projektmethode - das Beste aus zwei Welten

Mit der agilen Projektmethodik setzen wir das iterative und kundenzentrierte Vorgehen mit kurzen Release-Zyklen von testbaren Funktionspaketen (User Stories) um. Die Funktionspakete durchlaufen die vier Phasen innerhalb der Projektumsetzung autonom voneinander. Dabei wird auf einen intensiven Kontakt und Austausch zwischen den involvierten Personen geachtet.

Mit unserem standardisierten Projektvorgehen werden folgende Ziele erreicht:

  • Kürzere Projektlaufzeiten und damit raschere Einführung von Neuerungen und Optimierungen
  • Schnelle und direkte Einflussnahme zu relevanten Projektinhalten
  • Bewahrung des Überblicks zu jeder Zeit, gegebenenfalls sofortige Identifikation von Problemen und Umsetzung von Lösungen

PARX Projektprozess

Angebots- und Vorprojektphase

In der Angebots- und Vorprojektphase achten wir darauf, ein möglichst umfassendes Gesamtbild der Anforderungen und Bedürfnisse des Kunden zu erhalten. Damit erstellen wir ein aussagekräftiges Angebot, welches anschliessend als Grundlage für das Projekt dient.

Projekt-Setup-Phase

Das «Staffing» des Projektes wird in der Projekt-Setup-Phase organisiert. Das Projekt wird an das Projektteam übergeben. Mit einem gemeinsamen Termin zwischen Kunde und PARX wird der Startschuss gegeben, häufig gefolgt von einem Workshop, um die Anforderungen zu detaillieren, zu hinterfragen und zu priorisieren.

Umsetzungsphase

In der Umsetzungsphase wird das Gesamtprojekt in kleinere Funktionspakete aufgeteilt. Nach erfolgreichem Testing und der Abnahme durch den Kunden, kann das jeweilige Paket zum gewünschten Zeitpunkt live geschaltet werden.

Bereits bei der Spezifikation sollte das Engineering involviert werden, um das entsprechende Lösungsdesign abzuleiten. Unklarheiten können somit frühzeitig erkannt, Probleme vermieden und Ressourcen geschont werden.

Nach der Bestimmung des Lösungsdesigns beginnt die eigentliche Implementierung. Dies kann in Form von Konfiguration und/oder (programmier)-technischer Entwicklung erfolgen. Jedes erstellte Einzelpaket wird zuerst intern getestet und mit der Spezifikation abgeglichen. Sind alle inhaltlichen Vorgaben erfüllt, erfolgt die Abnahme der fertiggestellten Paketfunktionen durch den Kunden. Dies geschieht mittels User Acceptance Tests (UAT) in einer Testumgebung. So prüft der Kunde frühzeitig im Projekt die Ergebnisse. Überraschungen oder die Aufdeckung etwaiger Missverständnisse erst zum Ende eines Projektes werden so vermieden und die Erwartungen können erreicht oder sogar übertroffen werden.

PARX Projektprozess - Entwicklungsphase

Das Arbeitsumfeld des Engineering-Teams bildet die Force.com Plattform, die bereits einen Grossteil der Funktionen zur Verfügung stellt. Dazu zählen u.a. Webapplikationen wie View-Design, Datenhaltung, Testframework, Validierungs-Engine, Workflow, Benutzer- und Rechteverwaltung, Security, Deployment und Betrieb, Monitoring, Performance-Optimierung, usw.

Projektabschluss

Noch vor der Inbetriebnahme werden die erwarteten Support-Leistungen adressiert und festgelegt. Ziel ist es, die Kundenzufriedenheit auch nach Projektabschluss noch zu gewährleisten. Nach dem Projektabschluss brieft der Projektleiter das Service-Team von PARX und übergibt das Projekt. Im PARX Kundenportal sind jeweils alle Supportfälle und deren Status einsehbar.