Fertigungsindustrie

Unser Kunde aus der Fertigungsindustrie erhält durch die Integration seines ERP-Systems in Salesforce effizientere und durchgängig nachvollziehbare Arbeitsprozesse und aussagekräftige Prognose-Möglichkeiten.

Der Fertigungsbetrieb sah sich veranlasst seiner Vertriebsmannschaft ein flexibles CRM-System zur Abwicklung der täglichen Prozesse einzurichten, um ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen und um die Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Innendienst durchgängig, nachvollziehbar und aussagekräftig zu gestalten.

Bisher hatte man Auftragsdetails mit Hilfe von MS Office Programmen festgehalten und die Informationen so an den Innendienst weitergegeben. Da eine Verbindung mit dem ERP-System per Excel nicht möglich war, musste der Innendienst diese nochmals in SAP erfassen. Die Daten existierten ohne zusammenhängende Auswertungsmöglichkeit und ohne Verbindung zueinander.

Man entschied sich nach einem Vergleichs- und Rechercheprozess für den Marktführer cloud-basierter CRM-Systeme: Salesforce. PARX wurde aufgrund der tiefen Salesforce-Erfahrungen ausgewählt.

User-added image

PARX erarbeitete ein Integrationskonzept mit dem Ziel den Mitarbeitenden die Abwicklung der firmeninternen Prozesse mit nur einem System zu ermöglichen und dem Führungspersonal ein Tool mit akkurateren Prognosezahlen zu liefern.

Zur Umsetzung wurde die Integrationssoftware Overcast von Vigience genutzt. Weitere Middleware oder externe SAP-Consultants wurden nicht benötigt.

360-Grad-Sicht auf den Kunden

Das neue System erlaubt nun eine durchgängige Abwicklung eines Auftrags. Zum Beispiel sind Salesforce Opportunities automatisch mit SAP verknüpft. Vertriebsmitarbeitende können aus einer gewonnenen Opportunity direkt eine Bestellung im SAP auslösen. Oder umgekehrt werden Lieferinformationen von in SAP angelegten Bestellungen auch nach Salesforce geschrieben.

Über Salesforce erhält der Aussendienst eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden. So ist die gesamte Bestellhistorie wie auch die Bestellungen inklusive des Status einzelner Positionen ersichtlich. Zudem sind dank der Integration von Produkt-Masterdaten neu eingeführte Produkte und deren Varianten für den Aussendienst sofort in Salesforce verfüg- und bestellbar. Die Excel-Preislisten wurden abgelöst. Neu werden die Preise automatisch in Salesforce berechnet und ans SAP-System übergeben.

Die Anzahl der Arbeitsschritte konnte insgesamt massgeblich reduziert werden. Auch konnten branchenspezifische Besonderheiten, wie beispielsweise jahrelange Vorlaufzeiten berücksichtigt werden, welches insgesamt viel genauere Prognosen ermöglicht. Die Datenqualität hat sich ebenfalls spürbar verbessert. Wenn beispielsweise Kontaktdaten oder Bestellmengen eines Kunden im ERP-System geändert werden, wird diese Änderung automatisch in Salesforce übernommen. Durch das Management von Support-Casen im Salesforce wird die Kommunikation zwischen dem Verkauf und dem technischen Support vereinfacht und besser dokumentiert.

Neben den effizienteren Arbeitsprozessen erhält die Geschäftsleitung einen viel tieferen Einblick in die Geschäftsdaten für Ihre Prognosen und geschäftlichen Entscheidungen. So können Daten aus dem Produktionsprozess zur akkuraten Produktionsplanung genutzt werden, womit eine genauere Planung von Kapazitäten und Lagerhaltung möglich wurden.